Van Goghs Sonnenblumen virtuell vereint

Vor mehr als 125 Jahren hat Vincent van Gogh seine berühmten Sonnenblumen gemalt. Jetzt arbeiten fünf Museen aus München, London, Tokio, Philadelphia und Amsterdam mit Facebook zusammen, um ihre Versionen des Gemäldes in einer virtuellen Ausstellung zusammenzubringen. Die Idee kam von der National Gallery in London:

“Wir leben in einer Zeit, in der man Kunstgalerien und Museen auf der ganzen Welt auf neue Art und Weise erleben kann. Neue Technologien verändern den Zugang, vor allem die Sozialen Medien, die solche Events möglich machen. Letzendlich entstehen die Möglichkeiten aus der Kunst selbst heraus. Wir bringen hier fünf Werke von Van Gogh zusammen, die noch nie zusammen ausgestellt wurden”, sagt Chris Michaels von der Londoner National Gallery.

Die virtuelle Ausstellung ist in einem 360-Grad-Museumssaal zu sehen. Kunstliebhaber können einer virtuellen Museumsführung folgen, die vom Urenkel des Künstlers, Willem van Gogh, kommentiert wird.

Vincent van Gogh malte insgesamt sieben dieser Sonnenblumengemälde, von denen nun eines in einer privaten Sammlung hängt. Ein Zweites wurde im Zweiten Weltkrieg bei einem Feuer in Japan zerstört. Die fünf Übrigen hängen in den an der Aktion teilnehmenden Museen. Die Bilder variieren mit einer Anzahl von drei bis fünfzehn, teils verwelkten Blumen. Der Maler hat in den Jahren 1888 und 1889 an den Kunstwerken gearbeitet.


Mehr dazu culture

Mehr sehen