Der Traum vom Supercar

Der Traum vom Supercar

Er hat eine Million Follower auf Instagram und viele, viele mehr in den sozialen Netzwerken. Dazu gehört auch sein bekannter YouTube-Kanal. Der Grund dafür: Tim Burton alias Shmee150 ist der absolute Experte für Supercars und ausgefallene Roadtrips rund um den Globus. Living it hat auf dem Beifahrersitz Platz genommen.

“Alles begann im Jahr 2010 mit einem einfachen YouTube-Video eines Ferrari 458 Italia, einem Lamborghini LP670-4 Superveloce und 500 Abonnenten. Heute sieht das alles ganz einfach aus. Allerdings arbeiten immerhin neun Leute mit mir zusammen daran, dass dieses Business läuft. Wir wollen diese Aufregung und diesen Spaß rund um das Thema Supercars teilen”, erklärt Burton.

Ein gutes Bespiel dafür ist das Video, das Sie unten sehen. Tim Burton nimmt uns mit in die erstaunlichsten Garagen, dank seines Freundes @gercollector. Darin zu sehen: ein McLaren P1, ein Ferrari F40 und ein Mercedes SLR Stirling Moss, außerdem ein Lamborghini Aventador SV Roadster und viele mehr.

“Für meine Videos bin ich viel auf den Straßen unterwegs und fahre viele verschiedene Autos. Im September vergangenen Jahres bin ich neun Tage durch Kroatien, Bosnien und Montenegro gefahren. Mein Team hat drei meiner Autos gefahren, einen McLaren, einen Ferrari und einen Porsche. Das war einer meiner besten Roadtrips bisher. Etwas ganz Besonderes”, so Burton.

Nach dem ultimativen Supercar gefragt, antwortet Burton ohne zu zögern: Es sähe aus wie ein Aston Martin One-77, hörte sich an wie ein Lexus LFA, hätte das Fahrgefühl eines Ferrari F50 und wäre eine Maßanfertigung wie ein Pagani. Ziemlich präzise Vorstellung, finden wir.

Und doch scheint seine jüngste Entdeckung noch beeindruckender zu sein: ein Ford Focus RS, den er im vergangenen Jahr gekauft hat. “Es hat mir die Augen dafür geöffnet, dass ein Auto mehr sein sollte als schrill und auffällig. Der Spaß, das Fahrerlebnis ist wichtiger.” In der Vergangenheit fuhr Burton einen Renault Clio 1.2, einen McLaren 675LT Spider und einen Ferrari FF.

Burton machte mit 18 Abitur. Danach arbeitete er in der Elektronikbranche und wurde Skilehrer in Neuseeland. Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien arbeitete er im IT-Team einer Wirtschaftsberatung in London. Doch seine Träume drehten sich schon immer um die Supercars.

Viele Menschen fragen Tim, wie sie an ein eigenes Superauto kommen können, vor allem die jungen Fans in den sozialen Netzwerken. “Letztlich sind die Supercars ja nicht unerreichbar. Es hängt vom Willen und vom Enthusiasmus des Einzelnen ab. Wie immer bringen uns harte Arbeit und Hingabe nach oben”, so Burton.

Im Video unten erzählt Burton mehr zu diesem Thema:

Living it genießt es, an der Seite leidenschaftlicher Menschen zu sein – egal, ob es um Boote, Motorräder, Flugzeuge oder Fahrräder geht. Schauen Sie rein auf den Seiten der sozialen Medien, in der Kategorie ‘Rides & Experiences’: #livingitluxe.