Einzigartiges nordisches Design

Einzigartiges nordisches Design

Seit 1998 stöbert Andrew Duncanson in der ganzen Welt nach seltenen und hochwertigen Möbeln, Keramik, Glas, Beleuchtung und Schmuck, um seine renommierte Sammlung von nordischem Design aus dem 20. Jahrhundert zu erweitern. Seine Galerie, Modernity Stockholm , im Herzen des zentralen Stockholmer Designbezirks Östermalm gelegen, beliefert internationale Sammler und Museen wie das MoMA und das Cooper Hewitt Museum in New York, das LACMA in Los Angeles und das Nationalmuseum in Stockholm. Living it spricht mit dem prominenten Sammler darüber, wie er seine Kunstwerke findet und was das nordische Design einzigartig macht.

Wie sieht ein Tag im Leben eines Sammlers aus?

“Mein Tag beginnt früh, denn meine Kinder wecken mich zwischen 5.00 und 5.30 Uhr! Dann bin ich 80 Prozent des Tages auf der Suche nach Sachen. Bei ganz speziellen Objekten beinhaltet dies das Nachforschen und Herausfinden, was mit den Objekten nach großen Ausstellungen passiert ist. Man versucht, ihren Weg zu verfolgen. Quellen sind natürlich Auktionen und andere Händler sowie private Sammler. Die fünf großen internationalen Messen, bei denen wir ausstellen, sind auch sehr wichtig. Nicht nur für den Verkauf oder Werbung für die Galerie, sondern auch für die Begegnung mit Menschen und privaten Sammlern, die zufällig interessante Stücke haben, die sie verkaufen möchten. Es ist natürlich immer besser, Stücke auf diese Weise zu finden, wenn sie frisch auf den Markt und nicht von Auktionen kommen.”

Welches sind die besten Orte, um skandinavische Schmuckstücke zu finden?

“Skandinavisches Design ist seit den 1950er Jahren auf einem großen internationalen Markt beliebt. Allerdings bleibt der beste Ort, um skandinavisches Design zu finden, Skandinavien selbst. Die exklusivsten Stücke wurden hier für Sonderausstellungen gemacht und sind seitdem hier geblieben. Ein Beispiel für ein solches Fundstück war ein von Carl Hörvik entworfener Kabinettschrank für den schwedischen Pavillon auf der Pariser Weltausstellung von 1925. In diesem Fall habe nicht ich ihn gefunden, sondern er mich. Und alles stimmte: bestmögliche Herkunft – eine Ausstellung, in der schwedisches Design seinen Durchbruch hatte. Er war noch nie auf dem Markt gewesen und in einem erstaunlichen Originalzustand.”

Welche drei Objekte sollte jeder Fan von skandinavischem und nordischem Design haben wollen?

“Wenn ich drei Stücke für meine eigene Kollektion wählen müsste, würde ich mich wohl für ein Möbelstück vom dänischem Designer Peder Moos entscheiden. Etwas wie der Hocker, den wir bei Masterpiece London in diesem Sommer ausstellen. Er fügt sich leicht in die Einrichtung ein, ist aus exotischen Hölzern und hat alle Details, für die Peder Moos berühmt ist. Dann würde ich für ein seltenes Stück vom finnischen Designer Alvar Aalto plädieren. Ein Möbelstück, das Aalto für das Paimio-Sanatorium in Finnland gemacht hat, wäre eine gute Wahl. Mein dritter Kauf wäre eine Paavo Tynell Lampe. Das ist ein finnischer Lichtdesigner, der vor etwa fünf bis zehn Jahren entdeckt wurde. Seltene Stücke von ihm sind sehr schwer zu finden.”


Tischlampe entworfen von Paavo Tynell für Taito Oy, Finnland, 1938-1939 Quelle: Modernity Stockholm.

Was für skandinavisches Design suchen Sie derzeit, um Ihre Sammlung zu ergänzen?

“Ich suche derzeit nach Objekten, die für die internationalen Hauptausstellungen des 20. Jahrhunderts gemacht wurden. Das sind in der Regel Einzelstücke, die mit der Absicht entworfen wurden, das Beste zu zeigen, zu dem ein Land damals fähig war. Ich bin immer auf der Suche nach Stücken von Paavo Tynell, Finn Juhl , Alvar Aalto oder Peder Moos.”

“Skandinavisches Design ist seit den 1950er Jahren auf einem großen internationalen Markt beliebt. Allerdings bleibt der beste Ort, um skandinavisches Design zu finden, Skandinavien selbst.”

Pinterest und Instagram sind voll von Inneneinrichtungs-Fotos, die von nordischem Design inspiriert sind. Was macht Ihrer Meinung nach nordisches Interieur authentisch?

“Das Wesen authentischen nordischen Interieurs ist für mich Einfachheit und die Kombination aus natürlichen Materialien und bester Verarbeitung. Und auch die Verwendung natürlicher Farben sowie sorgfältig platzierte Beleuchtung und Teppiche von Märta Måås-Fjetterström, beispielsweise. Beleuchtung ist in Ländern, in denen es in den langen Wintermonaten sehr dunkel ist, natürlich wichtig. Nordics nutzt Stimmungsbeleuchtung in verschiedenen Teilen eines Raumes, im Gegensatz zur allgemeinen Beleuchtung aus nur einer Quelle. Intimität, Gemütlichkeit und Wärme im nordischen Interieur werden auch durch Kerzenlicht erreicht “.


Entdecken Sie “Modernity Stockholm” auf der Masterpiece London 2017 gesponsert von der “Royal Bank of Canada”. Die Kunstmesse findet vom 29. Juni bis 5. Juli im Londoner “Royal Hospital Chelsea” statt.