Backgammon mit Brigitte Bardot: Luxus-Spielbretter von Alexandra Llewellyn

Backgammon ist eines der ältesten Brettspiele der Welt. Es wurde schon vor 5.000 Jahren in Persien gespielt. Die Designerin Alexandra Llewellyn bewahrt die Tradition – in großem Stil.

Alexandra Llewellyn:
“Wir stellen in erster Linie Backgammon-Bretter her. Alles wird in Großbritannien produziert. Die meisten unserer Erzeugnisse sind maßgeschneiderte Einzelarbeiten. Backgammon-Bretter also, die die Geschichte des Kunden erzählen.

Bis zu 21 Leute können an einem einzelnen Brett arbeiten, denn wir machen den Kasten von Hand und arbeiten viel Intarsien ein, wir schnitzen das Holz also und passen es an. Und die künstlerische Verzierung innen male ich entweder oder ich zeichne sie.



Ich bin froh, mit Terry O’Neil zusammengearbeitet zu haben. Er ist Ikonen-Fotograf und hat jeden abgelichtet, der etwas war in den Sechzigern und Siebzigern. Raquel Welsh, Brigitte Bardot, Twiggy, Audrey Hepburn, Goldie Hawn. Ich habe sein Archiv durchstöbert und diese Fotos gefunden. Das Design ist eine limitierte Auflage von zwanzig Stück, die Spielsteine sind aus Rotglas, Perlmutt und Messing. Die Rückseiten sind so geprägt, dass sie wie eine Kamerablende aussehen. Ich liebe dieses Design. Es ist das ultimative Jungs-Spielzeug.



Einmal im Jahr fahre ich nach Jaipur, um Steine für die Spielsteine zu sammeln. Zurzeit sind die Leute am meisten an Malachit interessiert, und ich verwende auch viel weißen Jaspis statt Horn und Elfenbein.



Ich denke, jeder, der heutzutage irgendetwas herstellt, muss darüber Bescheid wissen, woher seine Materialien kommen. Ich produziere großteils hier in England, vorrangig wegen des handwerklichen Könnens, aber auch, weil die meisten Werkstätten nah beieinander liegen, was die persönliche CO2-Bilanz verbessert.”