Schuhe mit dem persönlichen Design

Archie Hewlett, Gründer von Duke & Dexter, hat mit 19 sein Unternehmen gegründet und macht nun einen Millionen-Umsatz. Daniel Cordas ist Künstler, inspiriert von Hip-Hop und Instagram. Sie führten ihre kreative Energie zusammen für eine spannende Mode-Unternehmung.

Archie Hewlett:
“Was ist für dich ultimativer Luxus?”

Daniel Cordas:
“Was mir dabei sofort einfällt, ist Limitierung, maßgeschneidert, und Qualität. Das, was wir beide machen, deine Schuhe sind handgemacht und meine Kunst ist handgemalt. Etwas, das für jeden anders gemacht wird und exakt so, wie er es möchte. Das ist Luxus für mich.”

Archie Hewlett:
“Und wie lange braucht man für einen Schuh?”

Daniel Cordas:
“Meistens um die zehn Stunden. Das kann auch unterschiedlich sein. Alles von fünf bis manchmal fünfzig Stunden. Ich habe einfach meine Kunst gemacht, hip-hop-inspirierte Sachen und Porträts, im Graffiti-Stil, aber nicht zu sehr Graffiti. Ich wollte ein Paar Turnschuhe, das kein anderer hatte. Also dachte ich mir, dann bemale ich sie eben. So ähnlich wie du, nicht wahr? Es gab nicht genau das, was du wolltest, und deshalb hast du es buchstäblich selbst gemacht.”

Archie Hewlett:
“Ja, die meisten Leute trugen feste Schuhe, und zu jener Zeit ging das mehr in Richtung Samt-Slipper, und das mochte ich damals nicht. Ich dachte nicht, dass die Preise stimmten, aber ich war sicher, dass es da eine Zielgruppe gibt, die sie tragen würde, und dass Leute meines Alters sich dafür interessieren könnten. Das Grundkonzept war damals, was mit der Samt-Slipper-Seite zu machen, und dann ging es schnell zu einem zeitgemäßeren Halbschuh über.”

Daniel Cordas:
“Bist du nicht deswegen von der Uni abgegangen?”

Archie Hewlett:
“Ich bin einfach nie hingegangen. Ich habe am Tag, bevor ich hin sollte, mein Geschäft angefangen.”

Daniel Cordas:
“Es gibt wahrscheinlich endlos viele Leute, wenn die zu ihren Eltern gesagt hätten, ich will Turnschuhe bemalen, dann hätte es geheißen, mach das lieber nicht! Mit meiner Kunst, da gab es unzählige lange Nächte, frühe Morgen, versäumte Partys, auch wenn das ein Klischee ist. Aber jetzt hat sich das ausgezahlt, denn ich mache genau das, was ich machen will – genau wie du.”