Nonchalance, Männlichkeit, Professionalität

Nonchalance, Männlichkeit, Professionalität

Steve Calder ist 27, Schneider und Unternehmer aus Melbourne, Australien. Wir haben ihn zuerst auf Instagram (@stevecalder) gesehen. Auf seinen Fotos verkörpert er das Ideal des zeitgenössischen Gentleman-Dandys, der Anzüge mit der gleichen Lockerheit und Eleganz trägt wie Freizeitkleidung. Mit seiner Leidenschaft für stilsichere Kleidung und nachhaltige Materialen und seinen Kenntnissen in dem Bereich ist er ein echter Experte für Männermode. Living it sprach mit ihm über sein wachsendes Unternehmen und maßgeschneiderte Anzüge.

Wo kommen Sie her?

Ich wurde in Neuseeland geboren und bin mit meiner Familie nach Melbourne gezogen, als ich zwölf war. Ich wuchs in einem Vorort am äußeren Stadtrand auf und war ein guter christlicher Junge, der gerne Computer spielte und Musik machte. Ich war sogar mal Sänger in einer Pop-Rock-Band. Sobald ich konnte, habe ich mit 14 angefangen zu arbeiten. Als ich meinen Highschool-Abschluss machte, arbeitete ich Vollzeit als Verkäufer in einem Männermodeladen in einem Einkaufszentrum in der Nähe. Ich wollte nie an der Universität studieren, weil ich das Gefühl hatte, dass konventionelle Bildung nichts für mich ist. Also habe ich wie viele andere Jugendliche in meinem Alter rebelliert und meine späten Teenagerjahre damit verbracht, zu arbeiten, zu feiern und mein Leben zu genießen.

Wie kamen Sie dazu, selbst ein Unternehmen zu gründen?

Nach einer Selbstfindungsphase habe ich gemerkt, dass ich eine große Leidenschaft dafür habe, Menschen zu helfen. Durch meinen Beruf konnte ich das ausleben: Männern helfen, sich besser anzuziehen und sich dadurch im Alltag besser zu fühlen. Insgeheim wusste ich immer schon, dass ich meiner Leidenschaft folgen und mein eigener Herr werden muss. Ich habe verschiedene Sachen ausprobiert. Unter anderem habe ich einen Blog geschrieben und ein Onlinehandel für Babykleidung aufgezogen. Anfang 2015 habe ich angefangen, meinen Plan zu schmieden.


Calder-Mode, Melbourne.

Meine Ästhetik sollte entspannt sein, eine starke Persönlichkeit haben, aber klassisch bleiben. Mir entspricht der neapolitanische Lebensstil am ehesten. Online und durch Freundinnen und Freunde habe ich einige bekannte und weniger bekannte Modemacher gefunden. Im März 2016 habe ich mein Unternehmen gegründet. Zuerst habe ich noch vom Friseursalon eines Freundes aus gearbeitet und versucht, mich auf Instagram und über Mund-zu-Mund-Propaganda bekannt zu machen. So ist die Marke zu dem geworden, was sie heute ist.”

Wer ist der Mann, der Calder trägt?

Der Calder-Mann ist typischerweise ein junger Berufstätiger oder Geschäftsmann, der gut für sich lebt und niemanden sonst. Er schätzt Qualität bei Kleidung, Autos, Whiskey und Zigarren und legt Wert auf sein eigenes Vergnügen. Hypes und Trends um Marken bedeuten ihm nichts.

Was bieten Sie ihm?

Meine Anzüge werden in Neapel nach Maß hergestellt, von Schneidern, die ihre Fähigkeiten über Generationen herausgebildet haben. In jedem Calder-Anzug steckt viel Handarbeit. Der Schnitt soll dem männlichen Körper bestmöglich schmeicheln. Ich benutze nur die besten Materialien und habe mich bewusst dazu entschlossen, mit kleinen Familienunternehmen zusammenzuarbeiten anstatt mit großen Firmen. In meinen Designs findet sich das richtige Gleichgewicht zwischen Nonchalance, Männlichkeit und Professionalität.

Was haben Sie als nächstes vor?

Ich werde für die Männermodemesse Pitti Uomo nach Italien reisen und dort neue Kontakte knüpfen und meinen Workshop in Neapel besuchen. In meiner Boutique zeige ich Viola Milano, AARCH Gloves und TBD Eyewear. Ich freue mich darauf, mein Angebot in den kommenden Monaten zu erweitern. Ich will mich auch damit beschäftigen, meine Kollektion auch in den europäischen Markt zu bringen. Halten Sie die Augen offen!

Steve Calder ist ein “Living it”-Luxus-Insider aus Australien. Wenn Sie Ihre eigenen Stilvisionen unter die Leute bringen möchten, können Sie das über die sozialen Medien unter dem Hashtag #livingitluxe tun.

Mehr dazu savoir-faire

Mehr sehen