Vorreiterin für nachhaltigen Luxus

Vorreiterin für nachhaltigen Luxus

Von Krug Champagner und IWC Schaffhausen bis zu Kiehl’s und House of Garrard, wenn es darum geht, ihre soziale und ökologische Auswirkung auf den Planeten zu beurteilen, vertrauen die wichtigsten Player in der Welt des Luxus ihrer Firma. Living it spricht mit Diana Verde Nieto, Geschäftsführerin und Mitbegründerin von Positive Luxury, einem einflussreichen Unternehmen, das hinter dem “Butterfly Mark” steht, einem weltweiten Gütesiegel für Luxus-Lifestyle-Marken.

Living it: Diana, was genau bedeutet das Gütesiegel “Butterfly Mark”?

DVN: “The Butterfly Mark” ist ein eingetragenes Markenzeichen, das identifiziert, wer zu unserer Community #brandstotrust dazugehört. Dies sorgt für ein beruhigendes Gefühl beim Einkauf und die Versicherung, dass sich eine Marke glaubwürdig für Nachhaltigkeit engagiert.

Dieses Siegel ist außerdem einzigartig interaktiv. Ein Klick auf das “Butterfly Mark” zeigt alle positiven Aktionen einer Marke. Diese repräsentieren verantwortliche Geschäftspraktiken, wie z.B. die Unterstützung einer Stiftung oder die Nutzung von Recyclingmaterialien.


IWC Schaffhausen_Da Vinci Watch

Um dieses begehrte Vertrauenssiegel zu erhalten, müssen sich Marken einer strengen Prüfung unterziehen, die die Nachhaltigkeit aus ganzheitlicher Sicht bewertet, Unternehmensführung, soziale und ökologische Rahmenbedingungen, sowie Sinn für Philanthropie und Innovation mit einschließt.

Die Marken müssen mindestens 80% der Fragen positiv beantworten, um zur Positive Luxury Community dazuzugehören, und entsprechende Nachweise vorlegen. Die Bewertung wird jährlich im Einklang mit dem aktuellen Diskussionsstand aktualisiert. Die Marken müssen sich jedes Jahr neu bewerben und zugelassen werden, um eine kontinuierliche Verbesserung sicherzustellen.


Passavant & Lee

LI: Wie kamen Sie auf diese Idee?

DVN: Positive Luxury wurde von dem Ehrgeiz inspiriert, Marken dahin gehend zu beeinflussen, dass sie sich verbessern und den Verbraucher begeistern, um besser zu verkaufen. Vor der Gründung von Positive Luxury arbeitete ich als Nachhaltigkeitsberaterin für große Mainstreammarken. Bald erkannte ich, dass ich, wenn ich etwas verändern wollte, auf Luxusmarken umsteigen musste, weil Luxus von Natur aus nachhaltig ist.

Vor sechs Jahren beschloss ich zusammen mit der Firmenmitbegründerin Karen Hanton, die eine prominente Unternehmerin ist und hinter der Online-Restaurant-Buchungswebsite “Toptable” steht, mit unserem Projekt an Luxusmarken heranzutreten. Wir wollten es den Leuten erleichtern, Marken zu finden, die ihren Werten entsprechen und bei ihnen zu kaufen und dabei Technologie als spezifisches Werkzeug einzusetzen.

Positive Luxury Butterfly Mark from Positive Luxury on Vimeo.

LI: Was meinen Sie damit, dass “Luxus von Natur aus nachhaltig ist”?

DVN: Als wir uns auf diese Reise begaben, änderte sich unsere Definition von Luxus. Luxus ist nicht etwas, das einfach nur glänzt und schimmert oder ein Logo zur Schau stellt. Luxus ist auf gewisse Weise sehr menschlich, es geht um die Community: Schöne Produkte, tolle Handwerkskunst und fantastische Designs, im Zentrum steht die soziale Umweltverantwortung. Ich nenne es “Exklusivität alles inklusive”.

Darüber hinaus ist die Luxusindustrie nicht auf Massenproduktion basiert. Marken haben mehr Ressourcen, um in Bereiche wie Lieferketten, Materialien und Unternehmensabläufe zu investieren. Die Luxusindustrie hat die Macht und den Einfluss, um nach und nach den Wandel auf globaler Ebene voranzutreiben.

LI: Unser Motto hier bei _Living it lautet: “Luxus ist eine Lebensart”. Stimmen Sie mit dieser Aussage überein?_

DVN: Luxus vereint sowohl das Produkt, als auch die Erfahrung. Heute werden Kunden weit mehr von der erlebten Erfahrung angeleitet. Damit meine ich nicht nur Urlaub oder Restaurantbesuche, sondern erwarte auch einen qualitativ hochwertigen Kundenservice, möchte wie eine Person behandelt werden, nicht wie eine anonyme Zahl und sicher sein, dass, wenn etwas schief geht, mir jemand helfen wird, eine Lösung zu finden. Das leistet die Luxusindustrie auf brillante Weise.


Wildfitness

Ich denke, die Verbraucher sind heute sozial verantwortlicher und umweltbewusster. Es geht nicht darum, die neueste Tasche oder das neueste Kleid zu kaufen, sondern um die Auswahl von Produkten, die eine lange Lebensdauer haben. Heute sprechen wir von “bewusstem Luxus”, man investiert in ein Objekt, das man in den kommenden Jahren behalten und schätzen kann.

LI: Welche Bereiche im Luxussektor müssen sich verbessern, was Umweltschutz betrifft, und welche machen ihre Sache gut?

DVN: Das ist eine schwierige Frage, denn soziale und ökologische Verantwortung ist kein Ziel, das Unternehmen ganz einfach ankündigen und dann nichts weiter unternehmen – das ist eine aktive Zielsetzung. Es gibt immer Bereiche, in denen Unternehmen sich verbessern können, nicht nur weil es Firmen gibt, die vielleicht weniger Anstrengungen unternehmen, sondern weil der Kontext von Jahr zu Jahr unterschiedlich ist. Nachhaltigkeit ist ganz ähnlich wie Technologie, man muss ständig upgraden, sich verbessern und innovieren.

LI: Was treibt Sie persönlich an?

DVN: Als wir vor sechs Jahren anfingen, sprach niemand über Transparenz am Kaufort. Ich wollte für einen echten Einblick, in das, was Marken tun, sorgen. Von der Art und Weise, wie sie Produkte erzeugen über die Auswahl ihrer Materialien bis zu den Geschäftspraktiken des Unternehmens.

“Für mich persönlich ist der Gedanke, dass ein Luxusunternehmen dazu in der Lage ist, aktiv an der Verbesserung der Welt mitzuwirken, absolut grundlegend, damit sie zu einem besseren Ort wird.”

Ich bin in der Diktatur in Argentinien aufgewachsen, deshalb waren Menschenrechte schon früh eine Leidenschaft. Der Informationsmangel, die Geheimhaltung, der bedrohliche Gedanke, dass nichts transparent sein darf, all diese Prinzipien lehnte ich ab. Im Verlauf meiner Karriere habe ich versucht, meine geschäftlichen Ambitionen mit dem, was ethisch und fair ist, zu vereinen. Ich habe außerdem eine große Affinität für die Wahrung der Menschenrechte. Und ich denke, Unternehmen sollten eine Kraft des Guten sein. Wenn wir alle unseren Teil beitragen, können wir einen Schmetterlingseffekt erzeugen und die Welt zusammen verbessern. Deshalb tue ich, was ich tue.

Living it unterstützt eindeutig diese Lebenseinstellung. Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken unter unserem Hashtag #livingitluxe für mehr bewusste Luxusgeschichten.