Die neue Sinnlichkeit

Die neue Sinnlichkeit

Elegische Kreaturen in erotischer Pose bevölkern die Fotowelt von Stefanie Renoma. Sie fängt die Sinnlichkeit ihrer Figuren ein und zelebriert Haut, Haar und Lippen – ob Mann oder Frau. Living it zeigt Fotos aus ihrer Poppy Story im Berliner “Kaltblut”-Magazin und plaudert mit der Fotografin über Karriere, Inspiration und Pariser Lebensstil.

Wie wurden Sie Modefotografin?

Nach mehreren Jahren als künstlerische Leiterin wollte ich eine andere Facette dieses Jobs kennenlernen, indem ich auf die andere Seite des Objektivs wechselte und meine eigenen Bilder schuf.

Wie sieht Ihr Arbeitstag aus?

Meine Arbeitstage sind sehr intensiv. Ich verbringe viel Zeit damit, meine Foto-Serien zu entwerfen – mit der Suche nach der richtigen Umgebung, dem Material, mit der Konstruktion einer Welt. Und natürlich arbeite ich auch an meiner Prêt-à-porter-Smoking-Kollektion:https://www.stefanie-renoma.com/. Das sind kreative Universen, die sich ergänzen.

*Welches ist die beste Erinnerung in Ihrer Karriere bisher?”

Jeder Augenblick hat seine eigene Geschichte, denn ich schaffe meine kreativen Welten durch untypische Figuren und Orte. Das macht diese Momente ausgesprochen menschlich reich und voller Emotionen.

Welche Botschaft wollen Sie durch Ihr fotografisches Werk vermitteln?

Ich möchte heute mit meinen Fotos vor allem Sinneslust, Verlangen und starke Gefühle mit einem Touch Humor rüberbringen.

Wer inspiriert Sie?

Ich habe das Glück, außergewöhnliche Künstler kennenlernen zu können. Das ist eine echte Inspirationsquelle, jeden Tag. Aber meine wichtigsten Inspirationen sind große Fotografen wie Helmut Newton, Guy Bourdin, Steven Meisel oder Robert Mapplethorpe. In der Mode bin ich ein großer Fan von Alexander McQueen’s Glanzzeit.

Wen würden Sie zu Ihrem idealen Dinner einladen?

Prince natürlich! Ich würde nächtliche Beschwörungszeremonien abhalten, um ihn zurückzuholen.

*Wenn Sie nachts durch ein Museum gehen könnten, in welches würden Sie gehen, und was würden Sie tun?”

Ich würde hunderte Kerzen anzünden und die ganze Nacht zwischen den Statuen in den Weiten des Musée Bourdelle in Paris tanzen. Es zeigt derzeit die Ausstellung ‘Balenciaga, l’oeuvre au noir’, von Olivier Saillard.

Sie haben gerade Ihr Buch “Monographie” herausgebracht. Was bedeutet es für Sie?

Monographie ist eine Zusammenstellung der Momente, die ich in den vergangenen zwei Jahren an der Seite von Menschen erlebte, die mir sehr wichtig sind, mit denen ich kostbare Augenblicke großer Intimität teilen durfte.

Was ist für Sie der ultimative Luxus?

Chocolate-Chip-Pfannkuchen mit Ahornsirup zu essen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Wohin fahren Sie, wenn Sie sich entspannen wollen?

Nach Florida. Das Klima, die Vegetation, das Meer, das Licht … Es ist der zauberhafteste Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Alle Fotos stammen von Stefanie Renoma und wurden ursprünglich im Berliner Magazin KALTBLUT veröffentlicht. Erfahren Sie mehr über Renoma und ihre Fotos auf ihrer Website und Instagram. Wenn Sie selbst Modefotograf(in) sind und Ihr Werk mit anderen teilen wollen, melden Sie sich bei uns in den sozialen Netzwerken unter unserem Hashtag #livingitluxe.

Mehr dazu savoir-faire

Mehr sehen