Was Gebäck mit Segeln zu tun hat

Was Gebäck mit Segeln zu tun hat

Die Leidenschaft für Abenteuer und extreme Herausforderungen brachten die Schweizer Traditionsbäckerfamilie Cornu dazu, auf Alan Roura zu setzen. Er ist der jüngste Segler, der sich an die Extrem-Regatta “Vendée Globe” wagte, die härteste Einhandregatta non-stop und ohne Hilfe rund um die Welt.

“Es ist eine Geschichte von Gelegenheit und Zufall”, erzählt Cyril Cornu. “Ich habe immer, all die Jahre über, die Vendée Globe verfolgt. Als ich hörte, dass ein junger Mann aus der Schweiz sich dieser unglaublichen Herausforderung stellen wollte und einen Sponsor suchte, dachte ich, das wäre doch eine großartige Erfahrung für eine kleine Firma wie meine, sich mit solch einem ehrgeizigen Projekt zu verbinden.”


La Fabrique Cornu

Cyril Cornu untertreibt ein wenig mit seiner “kleinen Firma”. La Fabrique Cornu ist eine innovative Backwarenfirma der französisch-sprachigen Schweiz. Der Name ist eng verknüpft mit dem Dorf Champagne an den Ausläufern des Jura-Gebirges in der Schweiz, in dem das Familienunternehmen 1934 mit einer Dorfbäckerei startete. Heute wird der Betrieb in der dritten Generation geführt, umfasst mehrere Industriegebäck-Marken und am Traditionsstandort neben Fabrikladen und Café ein Geschmacksatelier, ein interaktives Museum und ein Gourmet-Restaurant mit Panoramablick.


La Fabrique Cornu

“Alan Roura war schon bereit, als wir uns trafen”, erzählt Cyril Cornu. “Er hatte das Boot, das Team, und grundsätzlich war alles geplant. Er brauchte nur noch finanzielle Unterstützung, um seinen Traum zu verwirklichen.” Auf Alain Roura zu setzen, war ein waghalsiges Unterfangen für den Geschäftsmann, denn viele hielten den Segler für zu jung und unerfahren.

“Zunächst zählte für uns vor allem die mediale Aufmerksamkeit, die uns die Partnerschaft einbringen konnte. Doch bald merkten wir, dass das Sponsoring für Alan Roura einen breiteren positiven Effekt hatte. Viele Leute meldeten sich bei uns und dankten uns, dass wir anders als die anderen Vertrauen in diesen jungen, furchtlosen Mann setzten”, erzählt Cornu.

“La Fabrique Cornu” verfolgte jeden Handgriff bei Alan Roura’s 105 Tagen auf See rund um den Globus. “Es vereinte alle in der Firma durch einen gemeinsamen Traum, eine gemeinsame Sache”, berichtet Cornu, “wir schauten das Rennen im Fernsehen an, manchmal mit viel Ungeduld und sehr viel Spannung. Das war eine einzigartige Stimmung, und eine wirklich bereichernde Erfahrung, die nur durch das Sponsoring zustandekam.”

Wenn Sie mehr über diesen einzigartigen Wettkampf erfahren wollen, lesen Sie das Interview von Alan Roura mit Living It.